Mieter-Check – So finden Sie den perfekten Mieter

Die Medienberichte von Mietnomaden und verwüsteten Wohnungen häufen sich und fast jeder Vermieter hat schon einmal schlechte Erfahrungen mit einem Mieter machen müssen. Damit Ihnen das nicht passiert, erfahren Sie im Folgenden, worauf Sie bei der Wahl Ihres Mieters achten sollten.

Der erste Eindruck

Um Zahlungsausfälle, Schäden am Mietobjekt, Verstöße gegen die Hausordnung und Streitigkeiten vorzubeugen, sollten Sie Ihren potenziellen Mieter mit Bedacht auswählen. Lassen Sie sich nicht durch teure Kleidung oder Phrasen blenden, sondern vertrauen Sie Ihrem persönlichen ersten Eindruck. Bei einem Besichtigungstermin sind bereits die ersten Sekunden entscheidend für die richtige Einschätzung des Mietinteressenten. Sollte der erste Eindruck negativ sein, ist es ratsam, den Interessenten nicht in die engere Wahl zu ziehen.


Die aussagekräftigen Unterlagen

Ein guter Mieter zahlt nicht nur seine Miete pünktlich, sondern wertet auch die Wohnung durch kleine Renovierungsarbeiten auf und pflegt ein gutes Verhältnis zur Nachbarschaft. Doch woran erkennen Sie, ob der Interessent, der im Besichtigungstermin einen positiven ersten Eindruck hinterlassen hat, diese Kriterien erfüllt und sich die Wohnung auch leisten kann?

Zur Überprüfung der Liquidität des potenziellen Mieters eignen sich Gehaltsnachweise. Daran können Sie erkennen, ob sich der Interessent in einem festen Arbeitsverhältnis befindet und regelmäßig Einkünfte erzielt, die hoch genug sind, um die Miete zahlen zu können. Auch mit Hilfe einer Schufa-Auskunft können Sie Rückschlüsse auf die finanziellen Verhältnisse des Interessenten ziehen. Bitte beachten Sie, dass diese Angaben freiwillig sind und auch eine Schufa-Auskunft nur mit Zustimmung des potenziellen Mieters angefragt werden kann.

Das eingeschränkte Fragerecht

Neben den wirtschaftlichen Verhältnissen sagen auch die persönlichen Verhältnisse viel über den Interessenten aus. Grundsätzlich dürfen Sie als Vermieter Auskünfte vom potenziellen Mieter verlangen. Die Reichweite Ihres Auskunftsrechts bemisst sich nach dem Ziel Ihrer Frage. Fragen nach den wirtschaftlichen Verhältnissen sind eher zulässig als Fragen nach den persönlichen Verhältnissen des Interessenten. Ist Ihre Frage unzulässig, darf der potenzielle Mieter lügen, ohne dass ihm Konsequenzen drohen. Beantworte er jedoch eine zulässigen Frage wahrheitswidrig und es kommt zum Abschluss eines Mietvertrages, kann dieser grundsätzlich aufgrund einer arglistigen Täuschung angefochten werden.

In der Regel sind folgende Fragen zulässig:

• Fragen nach dem Familienstand
• Fragen nach dem Arbeitgeber, der Dauer des Beschäftigungsverhältnisses und dem Gehalt
• Fragen nach den allgemeinen Einkommensverhältnissen
• Fragen nach der Anzahl und dem Alter der Personen, die im Haushalt leben werden

Unzulässig sind grundsätzlich folgende Fragen:

• Fragen nach einer Schwangerschaft oder einem Kinderwunsch
• Fragen nach Vorstrafen oder einem laufenden Ermittlungsverfahren
• Fragen nach politischen Sympathien oder einer Parteizugehörigkeit
• Fragen nach der Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft oder einem Mieterverein

Der erste Eindruck, aussagekräftige Unterlagen und Ihr Fragerecht helfen Ihnen dabei, den perfekten Mieter zu finden. Lassen Sie sich trotz zahlreicher Medienberichte über säumige Mieter nicht verunsichern und treten Sie den Mietinteressenten nicht allzu misstrauisch gegenüber. Zwar ist eine gewisse Skepsis angebracht, jedoch sollten Sie großen Wert auf ein gutes Verhältnis zwischen Ihnen und Ihrem neuen Mieter legen, denn dies trägt dazu bei, dass sich Ihr Mieter langfristig wohl fühlt und Sie nicht schon nach kurzer Zweit erneut nach einem passenden Mieter suchen müssen.

Jana Leitloff LL.B. Wirtschaftsjuristin und freie Autorin

Mietpreis Landsberg am Lech

Eine Kurzanalyse auf Basis der Immobilienpreisentwicklung

Vor kurzem haben wir auf unserem Partnerblog eine Analyse zum Thema Immobilienpreise in Landsberg am Lech publiziert.

Kurz zusammengefasst kommen wir dort zu dem Schluss, dass es gute Gründe dafür gab, dass die Immobilienpreise in Landsberg recht lange nur sehr gering gestiegen sind. Eine hohe Bautätigkeit ( bspw auf den alten Bundeswehr Gebieten) kann dies gut erklären.

Da die Immobilienpreise und Mietpreise stark zusammenhängen, kann auch eine analoge Erklärung für die recht lange recht stabilen Mietpreise in Landsberg herangezogen werden.

aktuelle Entwicklung

Schaut man sich die Mietpreisentwicklung in Landsberg am Lech bspw auf Immobilienscout an, so fällt auf, dass die Mietpreise ( entgegen dem Trend in vielen anderen Städten) in Landsberg am Lech weniger deutlich angestiegen sind.

Ausblick und unsere Einschätzung – Landsberg hat Potential

In unserer Studie zur Entwicklung der Immobilienpreise in Landsberg am Lech stützen wir uns auf die prognostizierte Bevölkerungsentwicklung – und diese ist positiv. Andererseits  betrachten wir in dem Beitrag die Entwicklung des Immobilienangebots

Das Angebot an neuen Wohungen sollte  künftig nur noch moderat steigen, so dass der Bevölkerungszuwachs auf ein weitgehend konstantes Wohnungsangebot triff, was die Immmobilien, aber auch die Mietpreise positiv beeinflussen dürfte.

Zwar werden einige Mieter wegen der tiefen Zinsen den Kauf einer Immobilie ( was deren Preise positiv beeinflusst) ins Auge fassen, dennoch erwarten wir auch künftig ein ähnliche Mieterquote wie heute.

Fazit – Solide Mietpreise aber kein Märchenschloss

Ähnlich wie bei den Kaufpreisen  schätzen wir die Mietpreisentwicklung für Landsberg stabil bis positiv ein. Immobilienvermieter können mit einer konstanten Mietpreisentwicklung rechnen, die in Zukunft leichte Anpassungen nach oben ermöglichen sollte. Für Fantasiemieten ist in Landsberg allerdings kein Platz.

 

 

 

 

Änderungen für Vermieter und Mieter – Lesetipp

Das Manager Magazin hat zum Jahreswechsel die wichtigsten Änderungen für Vermieter und Mieter die im Jahr 2013 anstehen werden zusammengefasst.

Änderungen ergeben sich dabei in folgenden Bereichen:

- Eingriffsrecht der Länder bei Miethöhe

- Schutz vor Mietnomaden

- Eingeschränktes Mietminderungsrecht bei energetischen Sanierungen

- Fall des Schornsteinfegermonopols

 

Den vollständigen Artikel finden Sie hier online unter dem Titel ” Das ändert sich für Mieter und Vermieter

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr 2013

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr 2013

Liebe Vermieterinnen und Vermieter,

liebe Besucher

wir wünschen Ihnen und Ihren Liebsten ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr 2013.

Wir freuen uns auch in 2013 über Ihre Fragen und Anliegen und versuchen so viele Themen wie möglich entweder hier um Blog oder in unserem Blog für Immobilienverkäufer zu beantworten.

Foto: ecco fotolia

 

 

 

Praxis Tipp zum Winteranfang

Ein Blick aus dem Fenster, und jeder Eigentümer sollte doch einmal kurz an seine Mieter denken.

Draußen ist es frostig kalt, es schneit.

Schnell ist da das ausreichende Lüften vergessen. Es empfiehlt sich seinen Mieter ein kleines Merkblatt zum richtigen Lüften auszuhändigen.
Oftmals ist Schimmel ein ernstzunehmender Streitpunkt mit dem Mieter, der sich doch oftmals schon im Keim ersticken lässt.
Richtiges Lüften verhindert oftmals Schimmel. Unsere Erfahrung nach wissen aber viele Mieter nicht, wie, und vor allem dass eine Wohnung richtig gelüftet werden muss.

Ein mögliches Merkblatt zum richtigen Lüften finden sich hier

Merkblatt

Wasserschaden in der Wohnung eines anderen Eigentümers?

Kommt es in der Wohnung eines Eigentümers innerhalb einer Eigentümer Gemeinschaft zu einem Wasserschaden, so ist meist nicht nur das Sondereigentum sondern auch das gemeinschaftliche Eigentum betroffen.

Doch was ist zu tun, wenn keine Verwaltung für die Gemeinschaft besteht und keinen Zugang zur Wohnung des Miteigentümers besteht?(Beispielsweise weil dieser vereist ist?)

Nach dem Wohnungseigentumsgesetz ist jeder Eigentümer gegenüber dem anderen Eigentümer berechtigt die Maßnahmen zu treffen, ”

die zur Abwendung eines dem gemeinschaftlichen Eigentum unmittelbar drohenden Schadens notwendig sind. ”

WoEigG Paragraph 21 (2)

Es ist also möglich, als Miteigentümer die Schadensursache lokalisieren zu lassen, und die Schadensursache zu beseitigen. Sofern dabei Zugang zur Wohnung des Miteigentümers geschaffen werden muss, ist dies dann  möglich wenn zur Abwendung des Schadens der auch das Gemeinschaftseigentum betrifft, dieser Zugang notwendig ist.

 

Wird die Wohnung vermietet, so ist es zu empfehlen, den Mieter darauf hinzuweisen, bei längerer Abwesenheit den Wohnungsschlüssel bei einem Nachbarn oder gar der Verwaltung zu deponieren so dass in diesen Fällen ein Wohnungszugang erfolgen kann.

Hinweis: dieser Beitrag stellt keine Rechtsberatung dar und spegelt lediglich die Meinung des Verfassers wieder.