Schimmel in der Wohnung -Calciumsilikatplatten können Abhilfe schaffen

Handwerker TIPP

Einer der häufigsten Gründe für eine Mietminderung ist Schimmel in der Wohnung.

Der Einsatz von Calciumsilikatplatten – einem Baustoff der hohe Mengen an Feuchtigkeit aufnehmen, und durch seinen Schimmelfeindlichen PH Wert die Schimmelansetzung verhindert ist eine Möglichkeit dem Schimmel in der vermieteten Wohnung zu Leibe zu rücken.

Die Verbauung der Platten ist relativ einfach – einzig der Wohnraum wird durch die Dicke der Platten etwas verringert. Dafür erhält man durch das Anbringen der Platten sogar einen dämmenden Effekt.

Durch diese Platten steht einer ordentlichen Vermietung nichts mehr im Wege

Mietgesuche München – schnell solvente Mieter finden

Immer mehr Immobilienmakler in München bieten nun einen weiteren Service für Mieterinnen und Mieter in München an.

Es kann beim Immobilienmakler ein Steckbrief samt Foto abgegeben werden, der dann mit einem sympathischen Text versehen publiziert wird.

Vermieter sollen sich so schnell ein Bild vom zukünftigen Wunschmieter machen können und so steigt die Chance eine Wohnung zu bekommen.

Dieser Service wird sicher Schule machen.

Auch wir überlegen uns, unsere Plattform für Mietgesuche dahingehend weiter zu entwickeln.

Vermieter die derzeit einen Mieter in München suchen, finden bei uns schon eine grosse Auswahl an Wunschmietern (bisher ohne Foto).

Die Liste der Mieter finden Sie >>hier

Mieter finden – durch Mietgesuche noch einfacher

Jetzt ist Sie da – die komplett überarbeitete Plattform für Mietgesuche.

Finden Sie Ihren Wunschmieter nun noch einfacher und stellen Sie eine unverbindliche Anfrage.

Unsere Mieter –  Suche für Sie umfasst zwei Schichten:

(1) Abgleich der Mietgesuche / Mieter in der Kartei mit Ihren Wohnungsdaten

(2) Auf Wunsch: Kostenfreie Aufnahme und Angebot Ihrer Wohnung durch einen Partner-Immobilienmakler in Ihrem Ort / Ihrer Stadt. Um Ihren Wunschmieter zu finden, wird Ihre Immobilie optimal präsentiert (Qualitätsfotos,  optimale Wohnungs -und Umgebenungsbeschreibung (! sehr wichtig).

Sie entscheiden welchen Service Sie wünschen – rufen Sie uns einfach kurz, wenn Sie derzeit einen Mieter suchen! Die Leistungen sind für Sie kostenfrei!

Selbstauskunft für Vermieter oft Nebensache

Teils aus Unwissenheit, teils aus aber auch trotz guter Vorsätze verzichten immer noch viele Vermieter auf eine Selbstauskunft.

Dass das ein Fehler sein kann, muss hier wohl nicht weiter thematisiert werden, ist doch die Selbstauskunft eines der wenigen Möglichkeiten die ein Vermieter hat, um die Informationsdifferenz zwischen Vermieter und Mieter zumindest in Ansätzen auszugleichen. Man spricht bei diesem Sachverhalt von einer sogenannten Informationsasymetrie.

Eine Folge dieses Phänomens bzw das Phänomen selbst  kann mit der Principal-Agent-Theorie analysiert werden. Dieser Terminus ist uns im Rahmen der Finanzkrise immer wieder zu Ohren gekommen und taucht in der Inivestitionsökonomik in den unterschiedlichsten Fasssette auf.

Er beschreibt dort den Zusammenhang zwischen Prinzipal und Agenten. Der Prinzipal, hier der Vermieter, und der Agent, hier der Mieter, haben unterschiedliche Informationen.
Es gibt grundsätzlich zwei Möglichkeiten, diese Informationsasymmetrie und Informationshürde zu überwinden. Die eine ist Screeningdie andere ist Signaling. Bei Ersterer versucht der Prinzipal, hier der Vermieter die Gegenpartei, also den Mieter möglichst gut zu untersuchen. Beim Signaling hingegen, sendet der Agent dem Prinzipal ein Signal, bspw indem freiwillige Zahlungsnachweise erbracht oder eine Kaution hinterlegt wird.

Die Selbstauskunft ist ein Mittel das Screening, also das Untersuchen des Mieters hinsichtlich seiner Solvenz erleichtern soll, dient aber auch dem Miete ein Signal über sich selbst zu senden und so einen Schritt näher zu seiner oder Ihren neuen Wohnung zu machen.

Warum keinen Immobilienmakler einschalten?

Viele Vermieter scheuen davor zurück, einen Immobilienmakler einzuschalten. Die Gründe dafür sind vielfältig.
Einer der Hauptgründe ist sicherlich, dass viele Vermieter dem zukünftigen Mieter das Zahlen einer Vermittlungsprovision ersparen wollen. Argumente die wir immer wieder hören sind, wenn der Mieter schon eine Vermittlungsprovision zahlen muss, dann schmälert dies doch meine Chancen, dass noch genug für die Miete bleiben wird – musst doch auch noch die Kaution bezahlt werden.
Ein edles Motiv, der Vermieter also.
Als weiteres Argument gegen den Immobilienmakler hören wir immer wieder, dass Vermieter die Sache gerne selber in die Hand nehmen, und in der Hand behalten wollen. Dabei schwenkt ein mangelndes Vertrauen gegenüber den Immobilienmaklern generell mit.
Während das erste Argument (dem Mieter die Provision ersparen zu wollen) noch einleuchtend ist, so ist das letzte Argument ein eher trauriges und wird teils dem Ruf der Branche gerecht.
Immobilienmakler sollen Dienstleister für den Kunden sein. Das Vermieter, die selbst eigentlich keine Zeit haben sich um die Vermietung zu kümmern, die Sache dennoch selbst in die Hand nehmen, (also eine für sie doch lästige Aufgabe selbst in die Hand nehmen) ist schade. Diese Beobachtung sollte die Immobilienmakler aufwecken. denn es gibt sie, die Makler die sich als Dienstleister sehen. Vermieter die einen solchen Dienstleister kennen gelernt haben, wollen auch in Zukunft die Vermietung Ihre Immobilie in professionellen Händen lassen. Dies Vermieter sind nämlich in den Genuss einer echten Dienstleistung gekommen und wollen diese Erfahrung auch künftig machen. Bleibt zu hoffen, dass immer mehr Immobilienmakler den Weg eines echten Dienstleisters gehen werden.

Iphone 5 Innovationstreiber in der Immobilienbranche?

Heute ist es wieder so weit. Bei der  grosse Apple Show wird die Vorstellung des Iphone 5 erwartet.

Wer hätte am 09.November 2007 (Verkaufstart in Deutschland) gedacht, dass dieses Kleine Ding uns und den Alltag so verändern würde.

Auch in der Welt der Immobilien ist das Iphone ( und das Ipad) nicht mehr weg zu denken.

Einige Makler vereinbaren Besichtigungen kurzfristig per WhatsApp (kommt gerade bei Studenten sehr gut an), und der Griff zum Online-Exposé ist mit dem Iphone und Ipad ein Kinderspiel.

Was besonders erstaunt ist, dass sich auch ältere Menschen bei Besichtigungen trauen, das Ipad / Iphone anzufassen und durch die Bilder zu Blättern. Schon da ensteht die ein oder andere Emotion.

Immobilien zum Anfassen und Erleben – das haben die Smartphones und Tablets nun tatsächlich ein Stückweit geschafft.

Makler die mit der Zeit gehen, können hier echten Kundennutzen erzeugen. Gefällt das aktuell Besichtigte Objekt nicht, kann rasch noch eine andere Immobilie im Portfolio angeboten werden.

Sind wir gespannt, welche Apps sich in Zukunft auch in der Immobilienbranche entwickeln – jetzt warten wir erst einmal welche Überraschung das Iphone 5 zu bieten hat.

Mietpreisentwicklung und Kaufpreisentwicklung in Nürnberg

Eine Auswertung der Mietpreise und Kaufpreisentwicklung in Nürnberg zeigt folgendes Bild:
Traut man den Daten von Wohnungs-Infoboerse GmbH so beträgt nach deren Auswertung der durchschnittliche Kaufpreis Nürnberg 2.566 EUR /qm.
Diese Angaben basieren auf den Angebotspreisen und sind demnach nur bedingt Aussagekräftig. Der tatsächliche Verkaufspreis kann deutlich tiefer liegen.

Deshalb möchte ich hier folgende Überlegung anstellen:
Wie sieht die Kaufpreisentwicklung im Vergleich zur Entwicklung der Mietpreise aus. Das für alle frei verfügbar Bewertungstool von Immobilienscout und ein Blick auf die Preiskarte zeigt, dass die Immobilienpreise im Schnitt stärker gestiegen sind als der Mietpreis respektive die Kaltmiete in Nürnberg. Das bedeutet, dass die Renditen heute (laufende Renditen für vermietet Wohungen) somit fallen. Befeuert mag diese Enwicklung dadurch werden, dass die Zinsen deutlich gefallen sind, und es für Investoren auch bei geringeren Mietrenditen durchaus lohnt, weiter in den Nürnberger Immobilienmarkt zu investieren, was die Preise in die Höhe treibt. Diese Entwicklung dürfte noch weiter anhalten. Ob die Mieten in Nürnberg weiter erstärkt steigen, wird nicht zuletzt auch davon abhängen, ob die Invesoren sich mit der aktuellen Rendite zufrieden geben. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es mittelfristig zu weiteren Mietsteigerungen kommen wird. Eine Preisexplosion wie diese teils in München der Fall ist, sehe ich allerdings nicht.

Kleinanzeigeportale im Aufwind

Regioportale und Kleinanzeigeportale mit regionaler Suchmöglichkeit sind derzeit stark im Aufwind.

Gerade für Nachmietersuchende sind diese Portale eine Möglichkeit kostengünstig Inserate zu schalten.

Infos und News gemischt mit Kleinanzeige, Veranstaltungshinweisen (…) runden diese Seiten ab.

Ein Beispiel wie das funktionieren kann ist http://www.bayregio-ll.de/