Schlagworte: Marktentwicklung

Mietpreis Landsberg am Lech

Eine Kurzanalyse auf Basis der Immobilienpreisentwicklung

Vor kurzem haben wir auf unserem Partnerblog eine Analyse zum Thema Immobilienpreise in Landsberg am Lech publiziert.

Kurz zusammengefasst kommen wir dort zu dem Schluss, dass es gute Gründe dafür gab, dass die Immobilienpreise in Landsberg recht lange nur sehr gering gestiegen sind. Eine hohe Bautätigkeit ( bspw auf den alten Bundeswehr Gebieten) kann dies gut erklären.

Da die Immobilienpreise und Mietpreise stark zusammenhängen, kann auch eine analoge Erklärung für die recht lange recht stabilen Mietpreise in Landsberg herangezogen werden.

aktuelle Entwicklung

Schaut man sich die Mietpreisentwicklung in Landsberg am Lech bspw auf Immobilienscout an, so fällt auf, dass die Mietpreise ( entgegen dem Trend in vielen anderen Städten) in Landsberg am Lech weniger deutlich angestiegen sind.

Ausblick und unsere Einschätzung – Landsberg hat Potential

In unserer Studie zur Entwicklung der Immobilienpreise in Landsberg am Lech stützen wir uns auf die prognostizierte Bevölkerungsentwicklung – und diese ist positiv. Andererseits  betrachten wir in dem Beitrag die Entwicklung des Immobilienangebots

Das Angebot an neuen Wohungen sollte  künftig nur noch moderat steigen, so dass der Bevölkerungszuwachs auf ein weitgehend konstantes Wohnungsangebot triff, was die Immmobilien, aber auch die Mietpreise positiv beeinflussen dürfte.

Zwar werden einige Mieter wegen der tiefen Zinsen den Kauf einer Immobilie ( was deren Preise positiv beeinflusst) ins Auge fassen, dennoch erwarten wir auch künftig ein ähnliche Mieterquote wie heute.

Fazit – Solide Mietpreise aber kein Märchenschloss

Ähnlich wie bei den Kaufpreisen  schätzen wir die Mietpreisentwicklung für Landsberg stabil bis positiv ein. Immobilienvermieter können mit einer konstanten Mietpreisentwicklung rechnen, die in Zukunft leichte Anpassungen nach oben ermöglichen sollte. Für Fantasiemieten ist in Landsberg allerdings kein Platz.

 

 

 

 

Mietpreisentwicklung und Kaufpreisentwicklung in Nürnberg

Eine Auswertung der Mietpreise und Kaufpreisentwicklung in Nürnberg zeigt folgendes Bild:
Traut man den Daten von Wohnungs-Infoboerse GmbH so beträgt nach deren Auswertung der durchschnittliche Kaufpreis Nürnberg 2.566 EUR /qm.
Diese Angaben basieren auf den Angebotspreisen und sind demnach nur bedingt Aussagekräftig. Der tatsächliche Verkaufspreis kann deutlich tiefer liegen.

Deshalb möchte ich hier folgende Überlegung anstellen:
Wie sieht die Kaufpreisentwicklung im Vergleich zur Entwicklung der Mietpreise aus. Das für alle frei verfügbar Bewertungstool von Immobilienscout und ein Blick auf die Preiskarte zeigt, dass die Immobilienpreise im Schnitt stärker gestiegen sind als der Mietpreis respektive die Kaltmiete in Nürnberg. Das bedeutet, dass die Renditen heute (laufende Renditen für vermietet Wohungen) somit fallen. Befeuert mag diese Enwicklung dadurch werden, dass die Zinsen deutlich gefallen sind, und es für Investoren auch bei geringeren Mietrenditen durchaus lohnt, weiter in den Nürnberger Immobilienmarkt zu investieren, was die Preise in die Höhe treibt. Diese Entwicklung dürfte noch weiter anhalten. Ob die Mieten in Nürnberg weiter erstärkt steigen, wird nicht zuletzt auch davon abhängen, ob die Invesoren sich mit der aktuellen Rendite zufrieden geben. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es mittelfristig zu weiteren Mietsteigerungen kommen wird. Eine Preisexplosion wie diese teils in München der Fall ist, sehe ich allerdings nicht.

EZB Zinsentscheid 12.01.2012

Heute 12.01.2012 steht der erste Zinsentscheid der EZB für dieses Jahr an. Erwartet wird, dass der Leitzzins erst bei der nächsten Sitzung im März gesenkt wird – es könnte aber auch schon eine eine “überraschende” Senkung geben. Eine Zinssenkung würde der aufkommenden Rezessionssorge entgegenwirken – diesen Schritt kann die EZB aber auch bei Ihrer Märzsitzung tätigen.

Wie schon in einem älteren Beitrag geschrieben,  werden die Bauzinsen 2012 auf alle Fälle historisch niedrig bleiben

Ausblick EZB Zinsentscheid

am 08.12.2011 steht der nächste Zinsentscheid der EZB auf der Agenda. Die Aussicht, dass die EZB wieder in den Krisenmodus schalten wird, lässt die Vermutung einer weiteren Leitzinssenkung aufkommen. Eine Senkung der Leitzinsen von derzeit 1,25 % auf 1,00 % erscheint wahrscheinlich.

Die EZB sieht einen abnehmenden Inflationsdruck in 2012, was den Spielraum für eine Leitzinssenkung zusätzlich vergrössern dürfte.

Sind wir gespannt auf den Entscheid – so oder so sind die Zeiten für Bauherrn derzeit günstig wie der Baugeldindex zeigt. Dies wird auch bis Mitte des kommenden Jahres ersteinmal so bleiben.