Wasserschaden in der Wohnung eines anderen Eigentümers?

Kommt es in der Wohnung eines Eigentümers innerhalb einer Eigentümer Gemeinschaft zu einem Wasserschaden, so ist meist nicht nur das Sondereigentum sondern auch das gemeinschaftliche Eigentum betroffen.

Doch was ist zu tun, wenn keine Verwaltung für die Gemeinschaft besteht und keinen Zugang zur Wohnung des Miteigentümers besteht?(Beispielsweise weil dieser vereist ist?)

Nach dem Wohnungseigentumsgesetz ist jeder Eigentümer gegenüber dem anderen Eigentümer berechtigt die Maßnahmen zu treffen, ”

die zur Abwendung eines dem gemeinschaftlichen Eigentum unmittelbar drohenden Schadens notwendig sind. ”

WoEigG Paragraph 21 (2)

Es ist also möglich, als Miteigentümer die Schadensursache lokalisieren zu lassen, und die Schadensursache zu beseitigen. Sofern dabei Zugang zur Wohnung des Miteigentümers geschaffen werden muss, ist dies dann  möglich wenn zur Abwendung des Schadens der auch das Gemeinschaftseigentum betrifft, dieser Zugang notwendig ist.

 

Wird die Wohnung vermietet, so ist es zu empfehlen, den Mieter darauf hinzuweisen, bei längerer Abwesenheit den Wohnungsschlüssel bei einem Nachbarn oder gar der Verwaltung zu deponieren so dass in diesen Fällen ein Wohnungszugang erfolgen kann.

Hinweis: dieser Beitrag stellt keine Rechtsberatung dar und spegelt lediglich die Meinung des Verfassers wieder.

Kommentar verfassen